Das waren die SE-KulturTage 2016
Dienstag, 11. Oktober 2016

Kunsthof Weide, Bettina Malinowski

Fotogruppe Trappenkamp/Bornhöved

Drei spannende und interessante kulturelle Wochen liegen hinter uns. Etablierte Kulturstätten zeigten ihr Programm aber auch ungewöhnliche Orte wurde genutzt, um Kultur erlebbar zu machen. So luden die Veranstalter die Besucher sowohl zum Genießen und Entspannen ein als auch, um sich auszutauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Kunsthof Weide

Statt Pferden in den Boxen, zeigte die Besitzerin des Kunsthofs Weide, Bettina Malinowski, großformatige abstrakte Malereien. Der Besucher wurde beim Betrachten der Bilder atmosphärisch in den Altzustand der Scheune hingezogen und fühlte sich gleichzeitig mit der Kunst verbunden.

 

„Das Leben ein Traum“ vorgetragen von Dr. Hans Thomas Carstensen

Vom Kind eines Kunstprofessors bis hin zu seinem Einsatz im Ersten Weltkrieg – eindrucksvoll und lebhaft schilderte der Referent das Leben des Malers Franz Marc. Wie entstanden die berühmten Blauen Pferde und was bewog den Maler sich den Künstlern des Blauen Reites anzuschließen? Fragen, die Dr. Hans Thomas Carstensen anhand einer Vielzahl von Bildern beantwortete.

 

Fotoausstellung der Fotogruppe Trappenkamp/Bornhöved

Bereits zum zweiten Mal mit dabei waren die Mitglieder der Fotogruppe der VHS Trappenkamp/Bornhöved. Ihre Ausstellung im Bürgerhaus Trappenkamp zeigte, wie vielfältig die Welt durch den Fotoapparat aufgenommen und abgebildet werden kann – jedes Mitglied auf seine Art und Weise.

 

Frauenensemble Vocalitas – einmal anders

Passend zum Thema „blickwinkel“ begeisterten die fünf Frauen von Vocalitas das Publikum mit neuen Sichtweisen auf Sologesang und Duette. Zum ersten Mal wurden die Sängerinnen auch von einem Pianisten begleitet, der die stimmgewaltigen Frauen von Mozart bis Zarah Leander mit leisen Tönen unterstützte.

 

SE-KulturTage 2017

Auch im nächsten Jahr können sich Kulturinteressierte auf die SE-KulturTage freuen.

<- Zurück zu: News