Idee und Ziel des SE-KulturDorfes

Die Idee

Im Rahmen der SE-KulturTage wird jährlich im Wechsel ein Dorf im Kreises Segeberg zum SE-KulturDorf ausgerufen und mit einem fröhlichen Kulturfest ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Kultur im ländlichen Raum wird so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Bewohner des SE-KulturDorfes entdecken gleichzeitig ihre eigenen lokalen Kulturschaffenden. Zusätzlich werden externe Kulturschaffende ins jeweilige SE-KulturDorf des Jahres eingeladen, die den Ort mit vielfältigen kulturellen Impulsen bereichern.

Das Ziel

Das vielfältige Angebot soll zum einen auf der lokalen Ebene identitätsstiftend wirken und zum anderen die Bevölkerung aus der Region einladen, in den ländlichen Raum aufzubrechen und diesen mit dem Blickwinkel der kulturellen Vielfalt neu zu entdecken. Begegnung, Austausch und Netzwerk werden so auf vielfache Weise gefördert.

Das Programm richtet sich an Familien, an Jugendliche und an alle Kunst- und Kulturinteressierte und ist eine Mischung aus Auftritten, Ausstellungen, Musikdarbietungen und Workshop-Angeboten, in denen die Besuchenden auch selbst aktiv werden können.
So wird die kulturelle Vielfalt auf dem Lande, die oft versteckt und meist unbemerkt vorhanden ist, in den Fokus gerückt, gefördert und gestärkt.

Fehrenbötel ist das erste SE-KulturDorf

Vom 15.–17. September 2017 erwartet Sie ein abwechslungsreiches Kulturprogramm in inspirierender Atmosphäre. Rund um das Dörpshus wird Kultur zum Zuhören, Anfassen und Mitmachen geboten. Ein großes Kinderprogramm sowie Anbieter mit regionalen Köstlichkeiten laden zum Verweilen ein.

Gehen Sie auf kulturelle Entdeckungsreise im SE-KulturDorf Fehrenbötel!

Das ausführliche Programm können Sie sich hier herunterladen

Kulturelle Vielfalt im ersten SE-KulturDorf Fehrenbötel

Days of Northern Light | Foto: Petra Dreu
Amelie Ricas
Mo Rice, Singer Songwriter