Corona-Hilfe: Finanzielle Unterstützung
Dienstag, 24. März 2020

für Kulturschaffende und Unternehmer aus dem Bereich Kultur

Soforthilfen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland

Dieses Pad der Kreative Deutschland sammelt und aktualisiert sämtliche Soforthilfen und Unterstützungsangebote, die Kultur- und Kreativschaffende aktuell in Anspruch nehmen können.
https://padlet.com/kreativedeutschland/zu41puas9yk3

Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) nimmt Anträge für Soforthilfeprogramm ab sofort entgegen

Die Anträge für das Soforthilfeprogramm können ab jetzt gestellt werden. Unternehmen stehen für die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen unterschiedliche Programme zur Verfügung. Außerdem wurden und werden weitere Unterstützungen auf Bundes- und Landesebene wie Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld oder Steuererleichterungen auf den Weg gebracht. Auch Solo-Selbstständige können Anträge stellen.
https://www.ib-sh.de/produkt/corona-soforthilfe-programm/

Land SH: 33 Millionen Euro Unterstützungspaket für die Kultur

Für gemeinnützige Kultur- und Weiterbildungseinrichtungen sowie Einrichtungen der Minderheiten und Volksgruppen ist die neue Soforthilfe Kultur des Landes Schleswig-Holstein besonders interessant. Das Antragsformular und Richtlinie stehen nun bereit.
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Kultur/coronavirus_kulturHilfe.html#doc2fb1589a-cb47-4998-9401-b6f75f03d6f2bodyText5

#KulturhilfeSH geht in die nächste Runde

Künstlerinnen und Künstler aller Sparten aus Schleswig-Holstein können nun weitere 500 Euro je Antrag aus dem Kulturhilfefond erhalten. Alle bisherigen Antragsteller*innen haben die Möglichkeit, einen Folgeantrag zu stellen. Für all diejenigen, die bisher noch keinen Antrag gestellt haben, wird das Antragsverfahren auf eine kombinierte Beantragung von 1.000 Euro umgestellt.
https://www.landeskulturverband-sh.de/2020/04/06/kulturhilfesh-hier-finden-sie-das-neue-antragsformular/

Landesregierung stockt Kulturhilfefond des LKV auf

Unter der Schirmherrschaft der Kulturministerin, Karin Prien, hat der Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V. einen Nothilfefond für Künstler*innen und Freischaffende der Kulturwirtschaft ins Leben gerufen. Die Landesregierung stockt den Fond nun auf. Jetzt nimmt der LKV wieder Anträge entgegen.
https://www.landeskulturverband-sh.de/2020/04/06/kulturhilfesh-hier-finden-sie-das-neue-antragsformular/

Ad-hoc-Programm des Fonds Soziokultur e.V.

„Inter-Aktion“ will insbesondere Orte der Kultur- und Medienarbeit, soziokulturelle Zentren, Jugendkunstschulen und Einrichtungen der Kulturellen Bildung in freier Trägerschaft ansprechen, die Konzepte und Prototypen von Angeboten in besonderen Zeiten entwickeln und testen möchten. Dafür werden 250.000 EUR zur Verfügung gestellt.
https://www.fonds-soziokultur.de/aktuelles/sonderfoerderprogramm.html?fbclid=IwAR0YRCgxr5XTgOBlf96Yzv2QnItPJM4JXtFORs5sutcrkh_MpbiZxRGybGw

Finanzielle Unterstützung für Mitglieder der GVL

Die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) bietet Wahrnehmungsberechtigten (Mitglieder der GVL), die ausschließlich freiberuflich oder kurzfristig beschäftigt tätig sind und durch Covid-19-bedingte Veranstaltungs- oder Produktionsabsagen Honorarausfälle erlitten haben, eine einmalige Hilfe in Höhe von 250 Euro im Rahmen der sozialen Zuwendungen der GVL.
https://www.gvl.de/coronahilfe?fbclid=IwAR3hjcjSG5xRx9_ZbHSHAntDdhS6tj6n4LA-a15HCBW57_1awC8QImowJX4

Künstlersozialkasse informiert ihre Versicherten und abgabepflichtige Unternehmen

Die Künstlersozialkasse trägt dazu bei, die Situation für ihre Versicherten und für die abgabepflichtigen Unternehmen abzufedern. Bis auf weiteres gelten Regelungen ins, mit denen Zahlungserleichterungen geschaffen werden sollen.
https://www.kuenstlersozialkasse.de/die-ksk/meldungen.html

GEMA bietet Corona-Nothilfe-Programm für Mitglieder

Um die verheerenden wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bestmöglich abzufedern, hat der Aufsichtsrat der GEMA ein Nothilfe-Programm für GEMA-Mitglieder beschlossen, innerhalb dessen Komponisten, Textdichter und Musikverleger finanzielle Unterstützung bei der GEMA beantragen können. Das Nothilfe-Programm besteht aus zwei Säulen:

  1. „Schutzschirm Live“: Pauschale Nothilfe, mit der Musikurheber eine Vorauszahlung auf ihre künftigen Ausschüttungen in den Live- und Wiedergabesparten beantragen können. Richtet sich vorrangig an Komponisten und Textdichter der GEMA, die zugleich als Performer auftreten und aufgrund von flächendeckenden Veranstaltungsabsagen in finanzielle Schwierigkeiten geraten.
    Antragstellung ab dem 30.03.2020 online möglich
    Voraussetzungen: https://www.gema.de/musikurheber/nothilfe-programm-fuer-gema-mitglieder/voraussetzungen-schutzschirm-live/
  2. “Corona-Hilfsfonds”: Existenziell gefährdete GEMA-Mitglieder (Komponisten, Textdichter und Musikverleger), die besonders stark betroffen sind und deren individueller, durch die Pandemie ausgelöster Härtefall nicht bereits über den „Schutzschirm Live“ oder sonstige Unterstützungsleistungen ausgeglichen werden, können eine einmalige persönliche Übergangshilfe beantragen
    https://www.gema.de/musikurheber/nothilfe-programm-fuer-gema-mitglieder/

#KunstNothilfe

Kulturschaffende leiden ganz besonders unter der Ausnahmesituation durch den Corona-Virus. Viele haben kein ausreichendes Einkommen mehr. Dies wird immer mehr Menschen bewusst. Sie wollen unterstützen – schnell und unbürokratisch. Die Kunst-Nothilfe unterstützt Kulturschaffende mit bis zu 1.000 Euro (Vorraussetzung: Mitglied in der KSK),sammelt hierfür Geld von Menschen ein, die unterstützen wollen und setzte einen Beirat ein, der über die Vergabe entscheidet.
https://elinor.network/kunstnothilfe/

Initiative Musik

Ab morgen können in Deutschland lebende professionelle Musiker*innen in finanzieller Notlage aus den Bereichen Rock, Pop, Jazz, Hip-Hop, Metal, experimentelle und elektronische Musik Anträge bei der Initiative Musik stellen. In der ersten Phase des Hilfsprogramms geht es um die fehlenden Einnahmen aus Auftritten in der Zeit vom 13. März bis Ende Mai 2020. Die Musiker*innen müssen für diesen Zeitraum mindestens 5 ausgefallene Shows nachweisen. Die Höhe des Zuschusses aus dem Hilfsprogramm soll 1.000 Euro pro Solokünstler*in oder Band betragen. Die Antragsfrist endet am 27. April.
https://www.initiative-musik.de/foerderprogramme/hilfsprogramm/

Geplante Programme und Maßnahmen

Nähere Informationen zu Anträgen, Formularen und Bestimmungen werden fortlaufen aktualisiert.

Landesregierung plant Ausweitung der Hilfen

Die finanziellen Hilfen für Kultureinrichtungen, die bisher nicht an Förderprogrammen des Landes oder des Bundes partizipieren, sollen erhöht werden. Auch der Künstlerhilfefonds des Landeskulturverbands soll vom Land um zwei Millionen Euro aufgestockt werden.
https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Kultur/coronavirus_kulturHilfe.html;jsessionid=20D77FCC8D768C038F4ACDE21D893297.delivery2-replication

Schutzschirm für Beschäftigte und Unternehmen

Die Bundesregierung errichtet einen Schutzschirm für Beschäftigte und Unternehmen mit dem Ziel, Firmen und Betriebe mit ausreichend Liquidität auszustatten, um durch die Krise zu kommen. Die vier Säulen sind: 1. Kurzarbeitergeld flexibilisieren, 2. Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen, 3. Milliarden-Schutzschild für Betriebe und Unternehmen und 4. Stärkung des Europäischen Zusammenhalts.
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html#id1694894

Schutzschirm greift auch für den Kultur-, Kreativ- und Medienbereich

Die Kulturstaatsministerin, Monika Grütters, macht deutlich, dass die am 23. März von der Bundesregierung beschlossenen Hilfspaket zur Bewältigung der Corona- Pandemie auch als „Rettungsschirm für den Kultur-, Kreativ- und Medienbereich“ bewertet werden können.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/hilfen-fuer-kuenstler-und-kreative-1732438

Hilfen auf Landesebene auch für Kulturschaffende

Das Land Schleswig-Holstein sagt laut Pressemitteilung vom 20. März zeitnahe und unbürokratische Hilfen für Freiberufler, Selbständige, Kulturschaffende und Unternehmen zu. Wesentliche Eckpunkte sind insbesondere:

  • 100 Millionen Euro stehen in einem Zuschussprogramm für Kleinstunternehmen, Gewerbetreibende und Solo-Selbständige bereit. Zuschusshöhe: 2.500 bis 10.000 Euro. Diese Zuschüsse werden voraussichtlich nur gewährt, soweit Anspruch auf Zuschüsse bis zur vorgenannten Höhe oder darüber hinaus aus Programmen des Bundes zur Bewältigung der Corona-Krise nicht bestehen.
  • 300 Millionen Euro werden für ein Darlehensprogramm in einem Mittelstands-Sicherungsfonds bereitgestellt.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/I/_startseite/Artikel2020/I/200320_MP_Schutzschirm.html

Detaillierte Übersicht für Unternehmen und Betriebe in Schleswig-Holstein

Die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH informiert über alle wichtigen Maßnahmen für Unternehmen und Betriebe in Schleswig-Holstein. Diese Informationen könnten auch für Kulturbetriebe relevant sein.
https://wtsh.de/coronavirus-informationen-und-unterstuetzung-fuer-unternehmen-in-schleswig-holstein/

Investitionsbank Schleswig-Holstein bietet Beratungen für Unternehmen

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) bietet Beratung zu wirtschaftlichen Aspekten für Unternehmen an. Inwieweit diese Beratung auch für den Kulturbetrieb gelten, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.
https://www.ib-sh.de/aktuelles/news/aktuelle-meldung/covid-19-beratung-fuer-unternehmen/?fbclid=IwAR2peDnf602O0qdCCSFOI2hfJE1HYz-TPNFnb2kHPILlQ1lQENsIameMOcM

<- Zurück zu: News