Neversdorf wird zum SE-KulturDorf 2019
Freitag, 05. Juli 2019

Straßenmusik mit dem TroubaDuo aus Lübeck, Foto: TroubaDuo

Der Ternor Fritz Bliesener sorgt für emotionale Momente, Foto: Isabell Strack

Jurij Kandelja präsentiert Musik auf seinem Bajan, Foto: Jurij Kandelja

Im Film "Kreisgang" poträtiert Elisabeth Raiser ihren Vater Carl Friedrich von Weizsäcker, Foto: Udo Keller Stiftung Forum Humanum

Tweii lädt zum Mitsingen und "sich treiben lassen" am Neversdorfer See ein, Foto: Tamara Kleber

Mit acht Veranstaltungen an sieben außergewöhnlichen Orten stellt sich in diesem Jahr Neversdorf als SE-KulturDorf vor.

Die Gemeinde Neversdorf, umgeben von landschaftlich reizvoller Natur und idyllischen Gewässern, ist SE-KulturDorf 2019. Hier wird nicht nur der Natur- und Umweltschutz gelebt. Die 719 Einwohnerinnen und Einwohner führen auch ein aktives Kultur- und Vereinsleben. Viele attraktive und außer I gewöhnliche Winkel und Plätze laden direkt dazu ein, mit kulturellen Veranstaltungen belebt zu werden.

Das Programm richtet sich an Familien, an Kinder, an Jugendliche und Erwachsene, an Einheimische und Gäste, die Freude daran haben, die Gemeinde Neversdorf kulturell zu entdecken.

 

Sa., 14. September in der Dörpschün

13 bis 16 Uhr: Tag der Vereine

Die Vereine des Dorfes präsentieren sich.

ab 19 Uhr: Fritz Bliesener und das TroubaDuo

80 Jahre und kein bisschen müde: Der Tenor Fritz Bliesener sorgte mit seinem Auftritt bei The Voice Senior wohl für die emotionalsten Momente im Finale der SAT1-Show. Der Trappenkamper singt seit seiner frühesten Jugend. Er genoss eine umfangreiche Tenorausbildung und veröffentlichte bereits vor 15 Jahren die CD „Ein Festival der Arien“.

Wenn das TroubaDuo seine Instrumente auspackt, die Stimme von Jana Nitsch (Akkordeon) zu hören ist und die Saiten von Marcus Bertholds Fivestring Fiddle erklingen, fühlt es sich an wie ein Tanz am Lagerfeuer zwischen bunten Wagen. Hier verschmelzen eigene Kompositionen mit Klezmer, Balkanmusik und französischem Straßenklang zu einem einzigen, großen Gefühl: Bohème

 

So., 15. September

15.30 Uhr: Kulturwanderung mit Svenja Krüger und Dirk Zygar

Mitten in der wunderbaren Natur rund um Neversdorf werden märchenhafte Abenteuer und verzauberte Königreiche lebendig. Mit Humor, Leidenschaft und Charme entstehen alte Geschichten zu neuem Leben für Klein und Groß. Hier und da erklingen Töne aus dem Dickicht. Svenja Krüger und Dirk Zygar sorgen für eine knisternde Atmosphäre im Wald.

 

Do., 19. September in Tenne von Edith und Peter Schultze

19 Uhr: Heiße Finger mit Jurij Kandeljas (Knopfakkordeon)

Jurij Kandelja präsentiert auf seinem Bajan (Knopfakkordeon) Musik, die immer wieder überrascht, schmunzeln lässt oder atemlose Stille hervorruft. Der Bajan ist ein Musikinstrument, auf dem beidseitig Melodien gespielt werden können. Dies ermöglicht ungewöhnliche Hörerlebnisse. Das bunte, abwechslungsreiche, humorvoll moderierte Solo-Programm bringt das Publikum zum Schmunzeln und zum Träumen.

Anmeldung - begrenzte Sitzplätze : (04551) 95 91 10

 

Fr., 20. und Sa., 21. September im Dressurstall Hof Lührs

20. September, 18 Uhr: Pferdeboxgalerie - eine Ausstellung mit „Kulturblitzlichtern“

Die Scheune auf dem Hof Lührs wird zu einem Ort der Kultur - die vorhandenen Pferdeboxen zu einer Galerie, der Steinboden zur Bühne dreier „Kulturblitzlichter“. Ein dramatisches Schauspiel, kuriose Poesie, ein außergewöhnliches Querflötenspiel sowie Bilder und Skulpturen von fünf verschiedenen Kulturschaffenden lassen die Pferdescheune an diesem Abend in einem ganz anderen Licht erscheinen.

21. September, 10 bis 18 Uhr

Die Ausstellung aus Graffiti, Radierungen und Skulpturen gibt der alten Scheune ein besonderes Flair. Gitterstäbe, Betonflächen und Holzwände werden zur Galerie außergewöhnlicher Kultur.

 

Do., 26. September in der Rottgardt Scheune

15 bis 16.30 Uhr: Philosophieren für Kinder

In jedem Kopf stecken viele Gedanken: Manchmal gehen die Gedanken auf Traumreise. Manchmal gehen sie wie Vögel in die Höhe, um alles genau zu betrachten. Manchmal sind Gedanken auch wie Höhlenforscher, die ganz viel Unbekanntes entdecken wollen. In jedem Kopf schwirren auch viele Fragen umher, wie zum Beispiel: Haben Einsiedlerkrebse auch Freunde? Was ist Glück? Diesen Fragen und Gedanken möchte Anette Steimann gemeinsam mit den 6- bis 12-Jährigen auf den Grund gehen, darüber spielend diskutieren und forschen.

Anmeldung – begrenzte TN-Zahl: (04551) 95 91 10

 

Do., 26. September, Udo Keller Stiftung Forum Humanum

19 Uhr: Kreisgang - Dokumentarfilm über Carl Friedrich von Weizsäcker

Die Regisseurin Elisabeth Raiser fragt in dem Film über ihren Vater Carl Friedrich von Weizsäcker nach den Antriebsfedern des „letzten Universalgelehrten“, die seine Arbeit als Physiker, Philosoph und Friedensforscher, sein Eintreten für eine Weltinnenpolitik sowie seine Offenheit für die Begegnung westlichen Denkens mit östlicher Weisheit motivierten. Von persönlichen Erinnerungen ausgehend weitet sich der Blick zur Weltpolitik, vor allem der Zeit des Kalten Krieges, in der er als Initiator der „Göttinger Erklärung“ das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Politik neu bestimmte, bis zu den ökumenischen Debatten der 80er und 90er. In zahlreichen Interviews kommen prominente Zeitzeugen und Weggefährten zu Wort.

Anmeldung - begrenzte Sitzplätze: (04551) 95 91 10

 

Sa., 28. September an der Badestelle am Neversdorfer See

17 Uhr: Across the sea & übers Meer mit Tweii

Die handgemachte Musik von Tweii setzt die idyllisch gelegene Badestelle als außer I gewöhnliche Kulisse wunderbar in Szene. Als sturm- und wellenerprobte “Jungs von der Küste” singen sie in Deutsch und der Seefahrersprache Englisch von einer unglücklichen Piratenkönigin, von der Sehnsucht der Seeleute nach ihren Liebsten und der Hoffnung der Auswanderer auf ein besseres Leben am anderen Ufer des Ozeans. Ergänzt wird alles mit Geschichten über die Lieder und mit kleinen Schnipseln aus der maritimen Weltliteratur.

Mit ihrem aktuellen Programm laden Klaus Janke und Michael Lempelius zum Mitsingen und zum „sich treiben lassen“ ein.

 

So., 29. September in der Rottgardt Scheune

15 Uhr: Luise ist weg - Figurentheater für die ganze Familie mit Petra Albersmann (Puppenspielerin und Erzählerin)

Jeden Abend zählt der Schäfer seine Schafe und bemerkt plötzlich mit Schreck: Luise ist weg! Luise, das kleine Schäfchen mit dem schwarzen Fleck auf dem Po. Hund Bruno und Huhn Agathe sind sich einig: Luise ist selbst schuld, weil sie immer träumt und trödelt. Doch der Schäfer macht sich trotz der Proteste auf die Suche. Er muss sich beeilen, denn auch der Wolf hat Luises Spur aufgenommen. Wenn das mal gut geht! Petra Albersmann aus Hamburg verwandelt eine Leiter, einen Koffer, einen Tisch und einen Stuhl in einen Hof für einen Schäfer und die Tiere, die mit ihm dort leben.

 

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

<- Zurück zu: News